Bauer B-Timer am Vereinskompressor montiert

Vor Kurzem haben wir für unseren Vereinskompressor einen Bauer B-Timer angeschafft. Die Beschaffung wurde nötig, da der integrierte Betriebsstundenzähler zunehmend Aussetzer hatte. Nach Rücksprache mit Hubert Sinzig (HubSys Airtec GmbH) wurde anstatt eines reinen Betriebsstundenzählers der B-Timer angeschafft.

Im B-Timer sind die Eckdaten unseres Vereinskompressors eingespeichert, also Patronenart, Lieferleistung etc. Über Sensoren erkennt der B-Timer zum einen, wenn die Maschine läuft, zum anderen wird direkt am Gehäuse des Triplex-Filters die Temperatur gemessen.
Aus diesen Werten wird „in Echtzeit“ die Filterstandzeit berechnet und als Balkendiagramm bzw. Prozentsatz angezeigt. Zusätzlich werden die von Bauer empfohlenen Wartungsintervalle mitgerechnet und bei Fälligkeit angezeigt.

Alles in allem also eine sinnvolle Anschaffung, die einen weiteren Baustein im Sinne der Einfachheit und Sicherheit des Kompressor-Handlings und der Luftqualität darstellt.

 

Ergebnisse Atemluftanalyse Mariner-Vereinskompressor

Gestern führten wir die regelmäßige Luftanalyse unseres Bauer Mariner-Vereinskompressors durch. Das Airlab-Meßgerät der Firma Dräger wurde wie bereits in der Vergangenheit freundlicherweise vom Württembergischen Landesverband für Tauchsport e.V. kostengünstig zur Verfügung gestellt.

Die Messungen nach Vorgabe des Herstellers erbrachten folgende Ergebnisse (VU = Voruntersuchung):
CO (Kohlenstoffmonoxid): 0 ppm (Referenzbereich: max. 15 ppm, VU 2011: 0 ppm)
CO2 (Kohlenstoffdioxid): 350 ppm (Referenzbereich: max. 500 ppm, VU 2011: 400 ppm)
Öl-Aerosol: 0 mg/m3 (Referenzbereich: max. 0,5 mg/m3, VU 2011: 0 mg/m3)
Wasser: 20 mg/m3 (Referenzbereich: max. 25 mg/m3, VU 2011: 20 mg/m3)
Geruchs- und Geschmacksprobe neutral, kein Hinweis auf Kontamination.

Somit erfüllt die produzierte Atemluft auch weiterhin die Vorgaben der DIN EN 12021. Eine Übersicht samt Erläuterung der Gefahren von Grenzwertüberschreitungen gibt es auf den Internetseiten von HubSys Airtec GmbH.

Vereinsgarage – Ordnung, Sauberkeit und geTÜVte Tauchflaschen

Gestern Abend fand einer der letzten Akte unserer großen Garagen-Aktion statt.

Nachdem zunächst eine weitere Passat-Ladung an veralteter Ausrüstung und Müll entsorgt wurde, widmeten wir uns anschließend den bei Tauchservice Werner in Tettnang revisionierten und getüvten Flaschen: Alle Standfüße wurden, um Rostbildung vorzubeugen, mit einer 8er Bohrer zersiebt. Die Inventarisierung mit Schildchen am Flaschenhals wurde konsequent fortgesetzt, um eine einfachere Dokumentation beim Füll- und Verleihvorgang sowie eine schnelle Übersicht bzgl. des TÜV-Datums zu gewährleisten.

Die letzten zwei Atemregler, die jetzt ebenfalls entsprechend der Empfehlung des VDST auf 150cm-Mitteldruckschläuche umgestellt wurden, sind nun auch mit Bolt-Snaps am langen Schlauch sowie am Finimeter ausgestattet. Hiermit haben wir uns komplett von der alten Atemreglerkonfiguration verabschiedet und bilden konsequent ab dem DTSA* auf der neuen Konfiguration mit Long Hose und Backup-Regler unterm Kinn aus.

Auf die vielen „kleinen Handgriffe“, wie beispielsweise das Umpacken der 5L-Sauerstoff-Flasche in einen stabilen Peli-Koffer und jährliche Kompressorunterweisungen sei hier nur am Rand verwiesen.

Vielen Dank an Micha und Chrisi für’s Anpacken!Chrisi – besten Dank für die fotografische Dokumentation :-)